zum Anfang springen

Maurich

Maurich-Theater e.V.

Mundart-Theater aus Calw-Stammheim

Spielplan & Stücke

Archiv

Immer Ärger mit den Erben! 2017/18
Dumm gelaufen! 2016/17
Im Schwarzen Rössl am Golfballsee 2015/16
Heiße Bräute machen Beute 2014/15
Toskana Barbara 2013/14
Dreimal Schwarzer Kater 2012/13
Einmal ist keinmal 2011/12
Immer wieder samstags 2010/11
A schöne Bescherung 2009/10
Leiche auf Abwegen 2008/09
Ladysitter 2007/08
Eine Wahnsinnsklinik 2006/07
Einmal Bali und zurück 2005/06
Dreistes Stück im Greisenglück 2004/05
Graf Lobster gibt sich die Ehre 2003/04
Diamantenroulette 2002/03
Die Gedächtnislücke 2001/02
Drei tolle Väter 2000/01
Die totalen Chaoten 1999/00
Lauter Lügen 1998/99
Urlaub vom Ehebett 1997/98
Der Mehlwurm 1996/97
D´r Mamasuggl 1995/96
Rambazamba am Lido Maccaroni 1994/95

Die vergangenen Spielzeiten

2017/18:
Immer Ärger mit den Erben

Banner 2017-18

Baron von und zu Reichenfeld hat Geburtstag und zu seinem Ehrentag kommen seine Tochter mit Ehemann und sein Sohn zu Besuch, um zu gratulieren. Beide Kinder werden großzügig von ihm finanziell unterstützt – doch trotzdem kommen sie mit dem Geld nicht aus. Er möchte ihnen eine Lektion erteilen und heckt einen Plan aus. Er erzählt ihnen, dass er sein ganzes Geld von der Bank abgeholt und im Schloss versteckt habe. Er spielt ihnen eine Amnesie vor, und nun denken die Kinder, dass sie nicht mehr an sein Geld kommen, da er nicht mehr weiß, wo er es im Schloss versteckt hat. Eingeweiht in seinen Plan sind nur seine Haushälterin und der Sohn seines Anwalts.

Flyer 2017-18

2016/17:
Dumm gelaufen!

Plakat 2016-17

Hans-Georg und Walter wollen das Bankhaus von Reibach ausrauben. Die beiden Freunde hoffen so, ein neues Leben in Venezuela beginnen zu können. Das durchaus gut geplante aber gewagte Unterfangen scheitert allerdings an der mangelnden Routine des Duos. Im Handumdrehen werden aus den beiden gutmütigen Bankräubern gefährliche und unberechenbare Geiselnehmer. Diesen Eindruck haben jedenfalls die Polizei und die Medien.

Was im Inneren der Bank tatsächlich geschieht, bringt unsere zwei "Helden" schier zur Verzweiflung. Da werden die Täter plötzlich zu Opfern, denn die Pläne der Geiseln sind mörderisch. Wer ist Täter und wer Opfer? Wer wird überleben? Verbirgt sich hinter einer harmlosen Pizzabestellung vielleicht ein Komplott? Und können Kanarienvögel eine Eierstockentzündung kriegen? Mit all diesen Problemen müssen sich die beiden Aushilfsgangster nun plötzlich herumschlagen. Doch dann kommt eine verblüffende Wendung in die Geschichte, die in ihrer Art einmalig ist.

In der Bankräuber-Komödie „Dumm gelaufen„ ist nichts so klar, wie es zu Beginn erscheinen mag. Eine spritzige, kuriose Komödie, mit einer Prise schwarzem Humor. 2016/17 präsentiert das Maurich-Theater Stammheim zum Jahreswechsel eine Kriminalkomödie in drei Akten von Markus Völl.

Der Vorhang hob sich am Fr, 30.12., Do, 05.01. und Sa, 07.01. jeweils um 19.30 Uhr, außerdem am Fr, 06.01. um 16.00 Uhr in der Nachmittagsvorstellung.
Aufgrund der Feiertagswochenenden fanden dieses Mal leider NUR 4 VORSTELLUNGEN statt!

2015/16:
Im Schwarzen Rössl am Golfballsee

Plakat 2015-16

Am wunderschönen Golfballsee, der seinen Namen einer ehemaligen Minigolfanlage verdankt, liegt eine Gastwirtschaft mit angeschlossener Pferdemetzgerei, die auch schon bessere Tage gesehen hat. Leopold Postmüller, der Wirt und seine resolute Gattin Josefine versuchen alles, um ihre Pferdewurst doch noch an den Mann zu bringen. Der Kredit, der ihnen von der unausstehlichen Jolante van Oldenkott gegen entsprechende Wucherzinsen gegeben wurde, ist auch fast aufgebraucht und wird zurückgefordert. Allerdings lässt sich im Metzgerladen nur selten Kundschaft blicken und auch die Pension „Zum schwarzen Rössel“ hat schon lange keine Gäste mehr gesehen.

Frust macht sich breit und das Personal glänzt durch Untätigkeit. Monika, die dralle Metzgereifachverkäuferin und Herr Schulz, das Faktotum der gammeligen Pferdemetzgerei, langweilen sich zu Tode. Als jedoch die wohlhabenden Amerikaner, der schöne Dr. Sigismund Williams und seine launische Gattin Claire, im Rössel einchecken, scheint sich das Blatt zu wenden...

Auch 2015 präsentierte das Maurich-Theater Stammheim zum Jahreswechsel ein Theaterstück, dieses Mal die Wirtschafts-Krimi-Heimat-Boulevard-Komödie "Im Schwarzen Rössl am Golfballsee" von Mike Schneider. Der Vorhang hob sich am Sa, 02.01., So, 03.01., Fr, 08.01. und Sa, 09.01. jeweils um 19.30 Uhr, außerdem fand am Mi, 06.01. um 16.00 Uhr eine Nachmittagsvorstellung statt.

2014/15:
Heiße Bräute machen Beute

Plakat 2015-16

2014/15 stand mit "Heiße Bräute machen Beute" eine Kriminalkomödie von Rolf Salomon auf dem Programm, ein Theaterstück voller Witz gepaart mit krimineller und kriminalistischer Meisterleistung:

Ohne Geld hat man es nicht leicht, mit zu viel aber auch nicht. Das erfahren die drei laienhaften Bankräuberinnen Vivi, Hedwig und Lisbeth am eigenen Leibe: Wie macht Frau ihrem nichtsahnenden Mann klar, warum plötzlich drei große Müllsäcke im Flur stehen und auf gar keinen Fall in die Tonne geworfen werden dürfen? Warum die Freundin Hedwig ab sofort Karl-Heinz heißt, der Schneidbrenner plötzlich aus der Werkstatt verschwunden ist und warum man ganz schwarz im Gesicht ist?

Zu den hanebüchenen Ausreden, die Bankräuberin Vivienne ihrem langsam misstrauisch werdenden Erwin auftischt, kommen leider noch unerwartete und unerwünschte Besuche: die neugierige Nachbarin, die immer „etwas gesehen haben will“, der liebenswürdige Polizeikommissar, der den mit Namensschild beschrifteten Schneidbrenner ohne Verdacht zu schöpfen zurückbringt und ein erpresserischer italienischer Mafioso. Das sind Probleme, vor denen auch gestandene Bankräuber kapitulieren würden.

Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014 Vorstellungen 2014

2013/14:
Toskana Barbara

Vorhang 2013

Es könnte alles so schön sein… Ein Haus in der Toskana, ein heißblütiger Italienischer Liebhaber… Barbara von Wallenstein könnte rundum zufrieden sein, wenn nicht ausgerechnet heute, an ihrem 30. Hochzeitstag, ihr Mann Harald beschließen würde, seine Gattin in der Toskana zu überraschen. Ihm gaukelt sie seit Jahren vor, ständig anfallende Reparaturarbeiten am Feriendomizil überwachen zu müssen, die sie natürlich selbst "verursacht", um sich mit ihrem italienischen Liebhaber Eduardo vergnügen zu können.

Zu allem Überfluss kommt Harald nicht allein. Mit im Gepäck sind die beiden Kinder, Emilie und Pit mit Ehefrau Ricarda. Doch es kommt noch besser: Um Barbara zu entlasten, hat die Familie bereits den Verkauf des reparaturanfälligen Ferienhauses in die Wege geleitet! Um das zu verhindern, muss Barbara das Liebesnest ihrem Ehemann schmackhaft und zugleich der Kaufinteressentin madig machen. Und dafür ist ihr jedes Mittel recht. Dass unvermutet Lampen und Bilder von der Wand fallen, ist dabei nur ein Teil ihres Plans.

Liebhaber Eduardo wird kurzerhand als "Mädchen für alles" präsentiert, Tochter Emilie bekehrt den leidgeprüften Handwerker Knut zum Yoga und eine russische Millionärin wird in die Geheimnisse des Feng Shui eingeweiht.

Spielort war wie gewohnt das Maria von Linden-Gymnasium in Calw-Stammheim, gespielt wurden fünf Vorstellungen von Freitag, 27.12.13 bis Samstag, 04.01.2014.

Wir bedanken uns bei allen, die mitgelacht und mitgefiebert haben, ob Barbaras Haus am Ende noch steht...

2012/13:
Dreimal Schwarzer Kater

Dreimal schwarzer Kater 2012

Harmonie – das ist eigentlich die Lebensphilosophie von Brigitte Dreher. Aber ihr gesamtes Umfeld hat davon anscheinend noch nichts vernommen. Ehemann Norbert hat seine eigenen Probleme und ist auch noch eifersüchtig auf ihren Yogalehrer. In der Nachbarschaft sieht es nicht besser aus. Reinhard Schobel streitet sich laufend mit seiner Schwester Doris.

Vorhang 2012

Bei seiner Frau Claudia steht er auch nicht hoch im Kurs, denn diese ist sauer auf ihn und seine Gartenzwergsammlung. Ganz im Gegensatz zu ihrem Liebling, ihrem Kater Peterle, der nach Strich und Faden verwöhnt wird.

Die Gartenzwergidylle kommt noch weiter ins Wanken, als Sohn Oliver seinem Nachbarn Norbert einen Streich spielt. Mit ungeahnten Folgen. Frau Pfeffer von der Kirchenpflege und Reinhards Kollegin Eva Settler sorgen für zusätzliche Verwirrung.

In der vergangenen Spielzeit zeigten wir "Dreimal schwarzer Kater", ein Lustspiel von Heidi Mager. Zu der irren Komödie rund um nachbarschaftliche Freundschaft und gegenseitige Schuldzuweisungen durften wir in fünf Vorstellungen über 1500 Gäste begrüßen.

Die Vorstellungen fanden am 28./29.30.12.2012 und am 4./5. Januar 2013 im Maria von Linden-Gymnasium statt. Beginn war wie gewohnt um 19.30 Uhr, sonntags haben wir dieses Jahr zum ersten Mal eine Nachmittagsvorstellung angesetzt, was ebenfalls sehr gut vom Publikum angenommen wurde. Wir bedanken uns bei allen, die mitgelacht und mitgefiebert haben, ob sich Drehers und Schobels wieder vertragen...

"Lamathea"

2013 fand auch zum ersten Mal die Verleihung des "Lamathea", des Landesamateurtheaterpreises Baden-Württemberg statt, der vom Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. ins Leben gerufen wurde. Schirmherr war Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Der Lamathea ist eine tolle Gelengenheit für uns Theatergruppen, auch außerhalb des eigentlichen Wirkungsbereiches auf uns aufmerksam zu machen. Außerdem ist es ein Zeichen, dass unsere Arbeit auch im offiziellen kulturellen Bereich gewürdigt und geschätzt wird. (Mehr zum Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. erfahrt ihr unter www.amateurtheater-bw.de.)

Mit "Dreimal schwarzer Kater" nahmen auch wir in der Sparte "Mundarttheater" teil. Leider reichte es bei 36 Teilnehmern nicht zu einer Nominierung unter den besten drei Bühnen. Vielleicht haben wir ja beim nächsten Mal mehr Erfolg – wir werden unser Bestes geben... ;-)